TOPINNO GmbH Aachen Deutsch    English

FAQ



F: Wieviele Elemente sollten in einem PV-String eingesetzt werden und wo am besten?
A: Ideal wären: je ein Element nach jeweils 2 Modulen, z.B. auf einem Dach plus 1 Element in
 der Ableitung zum Wechselrichter, z.B. im Hausflur/Treppenhaus (gut sichtbar für die Feuerwehr bzw. in einem Kasten zusammen mit Schlauch, Feuerlöscher etc.) sowie ggf. im
 Keller vor einem dort befindlichen Wechselrichter, um Knallgasbildung durch in den Keller
 laufendes Löschwasser in Verbindung mit Gleichspannung zu unterbinden.

F: Müssen in einer größeren Anlage alle Elemente z.B. auf dem Dach zerschlagen werden
 oder thermisch auslösen?
A: Nein. Es reicht bereits das Zerschlagen/Auslösen eines Elementes, um die Gefahr durch
 elektrischen Schlag erheblich zu verringern, da der Stromfluss im String unterbrochen wird
 und die Wahrscheinlichkeit einer Berührung der Enden von mehr als drei seriellen Modulen äußerst gering ist. Durch die Trennung bleiben die Kabelenden berührsicher, so dass auch
 gegen geerdete Stringleitungen (USA) keine Gefahr besteht. Dennoch gilt: je mehr Elemente auslösen, desto sicherer wird es.

F: Wozu dient die thermische Auslösung, wenn das Feuer nicht direkt unter dem Element brennt?
A: Zum einen entstehen bei Bränden im Dachstuhl bzw. an einer PV-Anlage schnell grosse Flächen mit hohen Temperaturen, das Feuer frisst sich meist recht schnell voran. Zum anderen könnten auch Elemente durch die Hitze auslösen, die nicht direkt von der Feuerwehr zerschlagen/erreicht werden können.

F: Was sind die Unterschiede zu den elektronischen Lösungen, z.B. Modulabschaltung, Feuerwehrschalter etc.?
A: a) Ein ausgelöstes Element ist eindeutig identifizierbar, da die Kabelenden frei beweglich und optisch sichtbar sind, hingegen der Modulzustand bei elektronischen Lösungen nicht eindeutig und vor allem in der Gefahrensituation mit Rauch, Feuer etc. sichtbar ist, z.B. ein Schaltzustand oder Halbleiter-Status. Das Zerschlagen eines Elementes ist somit ein aktiver Schutz-Vorgang, dessen Wirkung von dem Feuerwehrmann direkt überprüfbar ist.

b) die Zuverlässigkeit des mechanischen Elementes wird als bedeutend höher ingeschätzt, vor allem unter Witterungs- und Alterungseinfluß. Hierzu zählt auch, dass die Funktion
 der PV-Anlage nicht durch Fehlmeldungen elektronischer Systeme gestört und der Ertrag
 gemindert wird.

c) das Preis-Leistungsverhältnis spricht für das einfache Keramik-Element, andere
 Lösungen sind teils um ein Vielfaches teurer

F: Kann das Element auch für andere Anwendungen außer PV eingesetzt werden?
A: Ja. Insbesondere im Bereich Elektro-Kfz, Wohnmobile, Windkraft und sonstige Hochvolt/Hochstrom-Anwendungen ist das Verfahren denkbar und preiswert zur
 Auftrennung von Kabeln geeignet

F: Kann das Element in Strings mit unterschiedlichen Steckersystemen eingesetzt werden?
A: Ja. Die Kabelenden des Elementes sind frei zur Konfektionierung mit dem im String verwendeten Steckersystem, damit ist das Element universell einsetzbar

F: Vermindert das Einfügen von Schutzelementen die Leistung der PV-Anlage?
A: Nein, nicht wirklich. Statt einer vorhandenen Steckverbindung (mit einem
 Kontaktübergangswiderstand) zweier Module werden zwei weitere 
Kontaktübergangswiderstände eingefügt. An diesen Kontaktübergängen fallen geringste Spannungen ab. Durch die hohen Güten bestehender Steckerverbindungen mit extrem kleinen Übergangswiderstand sind diese zusätzlichen Übergangswiderstände praktisch ohne große Bedeutung. Hohe Kabellängen, Schaltkontakt- oder Halbleiterübergangswiderstände haben oft negativere Auswirkungen

F: Kann das Element in bestehende PV-Anlagen nachgerüstet werden?

A: Ja. An die Kabelenden des Elementes sind die in der Anlage vorhandenen Stecker-
 Elemente( Stecker + Kupplung) nachzurüsten, die alte Verbindung zweier Module wird geöffnet und das Keramikelement an die zwei freien Enden der Modul-Kabel gesteckt

F: Wie kann das Element sicher befestigt werden?
A: Die einfachste Lösung ist eine Iso-Schelle
 aus der Elektroinstallation, in die das Element eingedrückt wird. Die Iso-Schelle ist mit
 gängigem PV-Montagematerial (in der Regel Schraube/Viereckmutter) auf den Modul - Tragschienen zu befestigen oder mit Schraube/Dübel an einer Wand oder Holzkonstruktion. Die Kabelenden sollten Spielraum haben für die Auslösung.

F: Was ist nach Auslösung eines Schutzelementes zu beachten?
A: Sowohl bei Auslösung durch Schlag als auch bei thermischer Auslösung ist das Element zu ersetzen, eine Reparatur ist nicht möglich

News



  TOPINNO GmbH
   Heider Hof Weg 23a
   D-52080 Aachen
   Germany
   Telefon:
+49(0)2405 4180200
 
VERTRIEB

Tel.: +49 (0) 2405 4180 100
Tel.: +49 (0) 2405 4180 131

SERVICE

Tel.: +49 (0) 2405 4180 101

TECHNIK

Tel.: +49 (0) 2405 4180 132

© TOPINNO GmbH Aachen
| AGB| Impressum| Sitemap | Print | Admin |